Der Steinkreis bei Germerode

"Für Mutter Erde und Alles Was Ist"


Lasst uns unsere alten heiligen Orte wiederbeleben


Der Steinkreis bei Germerode,Hessen

Der Steinkreis bei Germerode, Hessen

Autor: Joachim Koch

Es ist Eure Gedankenkraft, die jetzt zählt !

Der Ist-Zustand unserer Zivilisation

Auch wenn es weh tut und ja, auch wenn es uns, die wir stets positiv denken und mitfühlen wollen, nicht so gefällt, es nützt nichts, wir müssen einen schonungslosen Blick auf die uns umgebende momentane Realität werfen, um aber daraus neue Kraft zu schöpfen.

Das kosmische Experiment Mensch-Erde ist am Rande des Scheiterns. Alle Vorzeichen eines Zivilisationskollapses sind bereits vorhanden.

Seit vielen Tausenden von Jahren bringt sich hier auf dem Planeten Erde eine Spezies, bezeichnet als Homo sapiens (lateinisch für "verstehender, verständiger" oder "weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch") unablässig gegenseitig um. Alle Rettungsversuche für diese Spezies und die durch sie am Planeten verursachten Schäden, schlugen bisher fehl. Ja, das Gegenteil ist der Fall, es wird sogar immer schlimmer.

Die Spezies ist befallen von nachhaltiger Manipulation durch autokratische, höchst manipulative und menschrechtsverachtende Glaubenssysteme, ausschließlich dem Eigeninteresse dienenden, multinational agierenden Konzernen, mächtigen mafiösen Strukturen und politisch-militärisch-industriellen Komplexen. Die immer wieder auftretenden, natürlichen Klimaschwankungen werden diesmal durch menschliche Aktivitäten unkontrollierbar verstärkt, der Planet ist durch das bisher ungebremste Bevölkerungswachstum zu Wasser, zu Lande, in der Luft stark verschmutzt und teilweise irreparabel geschädigt, seine Ressourcen reichen seit dem Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts nicht mehr aus, das globale Gleichgewicht ist zerstört. Alle seriös erhobenen Daten zeigen dies. Eine generelle und dringend notwendige Änderung im Verhalten der Spezies Homo sapiens ist derzeit nicht erkennbar. Selbst das die Erde umgebende Weltall ist bereits kontaminiert und mit Weltraummüll angefüllt.

In einem Buch gibt es einen Ausspruch, durch den u.a. gravierende Fehlentwicklungen der letzten Jahrtausende entstanden sind:

"Seid fruchtbar und mehret Euch und füllet die Erde und machet sie Euch untertan; und herrschet über die Fische des Meeres und über das Gevögel des Himmels und über alles Getier, das sich auf der Erde regt."(1.Mose 1.28)

Das ist einer der fatalsten Sprüche, die je niedergeschrieben wurden.

Er ist falsch, weil es nach kosmischem Gesetz keine Untertanen gibt und nichts zum Untertanen gemacht oder gegeben werden kann. Der Mensch ist frei geboren. Er ist ein Teil des Universums, besteht aus den Teilen des Universums und besitzt dessen Kraft.

Der Spruch ist schlimm, weil durch Anmaßung einer übergeordneten Stellung (was ja de facto nicht möglich ist) eine Hierarchie behauptet wird (s.o.) und Aufgaben verteilt werden, die zu nicht-kosmischem, für den Planeten, die Menschheit sowie Flora und Fauna schädlichem Verhalten führen müssen.

Anstatt sich mit allen Zutaten zu einer kosmischen Zivilisation zu entwickeln, passierte durch diesen Spruch oben genau das Gegenteil. Also war und ist das beabsichtigt und führte genau in eine fatal falsche Entwicklungsrichtung.

Aus Sprüchen wie dem oben leiteten und leiten die Machtsysteme ihre Existenz- und Herrschaftsberechtigungen ab. Vorschriften und Verbote, physische Strafen und psychische Beeinflussung sowie sog. "Religionen" sind die Klammern ihres Machterhalts.

Der Steinkreis bei Germerode im Mai 2024
Der Steinkreis bei Germerode im Mai 2024 * Autor: Wolf Backhaus OutbackBuzz
Veröffentlichung mit frdl. Genehmigung des Autors
Für eine größere Ansicht hier klicken

Freiheit für unsere Zivilisation

Horst Grünfelder, einer der führenden Radiästhesisten Deutschlands, schreibt in seinem Protokoll "Wenn Gitternetze sich kurz verändern" Teil III auf Seite 5 sehr zutreffend(Zitat):

"Glücklicherweise gibt es heute eine moderne Physik. Sie hat die feste Materie längst in kleinste Bestandteile aufgelöst, am schönsten ist es, dass sie nicht beim einfachen Atommodell stehen geblieben ist, sondern alles in Wellen und Felder aufgelöst hat. Was es da alles gibt:

    die Quantenmechanik mit ihren Teilchen-Welle-Dualismus
    vieldimensionale Membranen
    p-Branen
    die Superstrings
    eine 11-dimensionale Supergravitation
und anderes, das sich genauso unseren direkten Sinnen entzieht, alles hat plötzlich Wellencharakter und Feldeigenschaften. Bei den Strings klingt das dann so: "die Objekte sind nicht Teilchen,... ,sondern eindimensionale Fäden, genannt Strings ... genau wie die Saite einer Geige besitzen sie Schwingmuster mit Resonanzfrequenzen, deren Wellenlänge genau auf die Länge der Strings passen.

Es macht keinen Sinn viel zu zitieren, die Basis der Materie und des Lebenden scheinen Schwingungen, Wellen und Resonanzen zu sein."(Zitat Ende)

Inzwischen wurde 2012 das im gesamten Universum vorhandene Higgs-Feld und sein dazugehöriges Teilchen, das Higgs-Boson, entdeckt, und mit den oben erwähnten physikalischen Realitäten zusammengenommen erscheint es dringend angebracht, den behaupteten Begriff einer Entität, die alles erdacht und erschaffen hat, die für uns Menschen denkt, uns leitet und uns auch bestraft, unbedingt neu zu transzendieren.

Es gibt jedoch noch Milliarden von Menschen, die sich weigern, aus den verschiedensten Sozialisationen heraus geistigen Fortschritt und wissenschaftliche Neuerungen anzuerkennen oder denen Bildung nach wie vor nicht zugänglich ist, vorenthalten oder verboten wird.

Und genau das ist die Lösung: die Menschheit darf vom "Baum der Erkenntnis" essen, sie hat die Freiheit dazu. Freiheit im Denken und Tun, das ist die Grundforderung für eine neue Zeit. Die vollständige Erkenntnis über das eigene Sein ist der Wegbereiter in eine kosmische Zukunft.

Und auch deswegen gibt es jetzt dort oben auf dem Malkenhain diesen Steinkreis.

Der Steinkreis bei Germerode Anfang Juni 2024
Der Steinkreis bei Germerode Anfang Juni 2024 * Autor: Wolf Backhaus OutbackBuzz
Veröffentlichung mit frdl. Genehmigung des Autors
Für eine größere Ansicht hier klicken

Für eine bessere menschliche und planetare Zukunft

Als wir 1991 in England mit unserer Arbeit an den Kornkreisen in den Feldern begannen, warteten wir dem "Kornkreisphänomen" mit einer astronomischen Theorie auf, beinhaltend eine Frage nach seiner kosmischen Herkunft. Drei Tage später erhielten wir zwei (wenn auch vielleicht menschengemachte) astronomische Antworten. Die Einzelheiten sind in unseren Büchern "Die Antwort des Orion" und "Vernetzte Welten" aufgeführt. Hier dazu nur soviel: das Kornkreisphänomen war viel mehr als nur plattgedrücktes Getreide.

Zu unserer großen Überraschung bemerkten wir damals, das draußen in den Feldflächen bestimmte Gitternetzmuster aktiviert waren. Es wurde uns so z.B. gezeigt, zwischen welchen Tramlines wir unsere Piktogrammexperimente legen sollten, andererseits waren in den dort aktivierten Gitternetzen geometrische Strukturen enthalten, die wir finden und nachzeichnen sollten und dann auch konnten. Teilweise wurden wir sogar über Gitternetzstreifen zu anderen Feldern geführt. Manche Plätze, die mit unseren Experimenten in Zusammenhang standen, waren mit aktivierten Gitternetzen belegt, manche verschwanden auch unmittelbar, nachdem wir sie gefunden hatten.

So ging es immer hin und her. Frage unsererseits - Gitternetze in den Feldern. Im Laufe der vielen Jahre gelang es uns, über diese Gitternetze eine regelrechte Kommunikation mit dem Phänomen aufzubauen. So wurde uns gezeigt, dass der Feldbegriff essenziell für das Verständnis unserer Realität ist.

Zählt man nun die vermeintlichen Koinzidenzen zusammen, die zur Existenz des Steinkreises geführt haben, liegt der begründete Verdacht nahe, dass es das gleiche "intelligente Handeln" wie damals in England ist, welches die Feldfläche auf dem Malkenhain bei Germerode markiert, das heißt vorbereitet hat. Nach den globalen Umwälzungen und Erscheinungen der endachtiziger und frühen neunziger Jahre scheint das "Phänomen" erneut im wahrsten Sinne des Wortes in Erscheinung getreten zu sein.

Landwirt Björn Sippel, der die Feldflächen dort bewirtschaftet, ist ein wahres Multitalent. Er ist u.a. ein sehr erfolgreicher Gastronom, erschafft faszinierende Eisskulpturen und hat die wunderbare Möglichkeit als Landwirt, die umliegende Landschaft fruchtbar, aber auch im wahrsten Sinne schön zu gestalten. Er ist maßgeblich und in Urheberschaft an der über die Landesgrenzen hinaus bekannten Germeroder Mohnblüte beteiligt. So ist es gleichsam als eine kosmische Auszeichnung zu sehen, dass diesem großartigen und wichtigen Menschen auf einer seiner Feldflächen eine wunderbare, mehrdimensionale Raumstruktur aktiviert wurde.

Björn und André und Riesenmohnblume
Landwirt Björn Sippel und sein Sohn Andrèe vor der Skulptur eine Mohnblume * Autor: Björn Sippel
Veröffentlichung mit frdl. Genehmigung des Autors
Für eine größere Ansicht hier klicken

Es handelt sich um ein annährend rechteckiges Gitternetz, das eine Länge von ca. 53 Metern und eine Breite von ca. 20 Metern hat und mitten drin befindet sich eine kreisförmige Anomalie von ca. 10 m im Durchmesser. An dieser Stelle steht jetzt der Steinkreis.

Unmittelbar nach der Aufstellung der 8 insgesamt 22 Tonnen wiegenden Basaltmegalithen am 27. Februar 2023 bildeten diese ein ringförmiges, im Uhrzeigersinn fließendes Feld. Als Maßeinheit ist das "megalithische Yard" (0,829m) gedanklich in die Kontruktion des Steinkreises eingeflossen, das in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts nach jahrzehntelangen Vermessungen englischer Steinkreise von Alexander Thom entdeckt und im Neolithikum bei der Errichtung von Steinkreisen benutzt wurde. Eine einzeln austretende Linie, vorher schon vorhanden, markiert und verbindet die Richtung zum Meißner, der im Hintergrund wie ein Akkumulator in der Landschaft wirkt. Inzwischen hat sich das Feld des Kreises weit in der Gegend verbreitet, eine Linie nach Alberode ist hinzugekommen, eine weitere hin zum Sophienlabyrinth in Eschwege wird bald angelegt. Bei der Aufstellung der Steine wurden spezielle Maßnahmen und Vorrichtungen implementiert, die zuverlässig verhindern, das negative Felder oder Tätigkeiten einen Einfluss beziehungsweise Zutritt haben.

Die Aura des Steinkreises
Die Aura des Steinkreises bei Germerode * Autor: Wolf Backhaus OutbackBuzz
Veröffentlichung mit frdl. Genehmigung des Autors
Für eine größere Ansicht hier klicken

Wir alle sind durch unsere Körper- und Gedankenfelder in ständiger Wechselwirkung mit den weiterreichenden planetaren und kosmischen Feldern, in die wir eingebettet sind. Das sehr schöne Bild oben von Wolf Backhaus zeigt die energetische Realität des Steinkreises vor dem galaktischen Hintergrund des Wintersechsecks. Es ist ein universeller, absolut positiv ausgerichteter, bi-direktionaler Nexus, eine planetar-kosmische Verbindung, ein Geschenk an uns. Dort manifestiert sich die Realität unserer Existenz.

Hier oben im Steinkreis herrscht absolute Freiheit für den Geist. Es ist ein Ort freudiger, liebevoller und gegenseitiger Verbindung zwischen Planet Erde und dem Universum. Was hier gesagt und getan wird, geht in beide Richtungen ein. Die Kraft des Ortes ist die Kraft der planetaren und universellen Felder. Zusätzlich wurde darauf geachtet, das aus dem Kreis heraus Visuren zu den Kardinalsonnenauf- und -untergangspunkten (Sommer-/Wintersonnenwende und Äquinoktien) möglich sind, ohne dass sie am Horizont durch die Steine verdeckt werden.

Die astronomische Ausrichtung des Steinkreises
Die astronomischen Bezüge im Steinkreises bei Germerode * Autor: Joachim Koch
Für eine größere Ansicht hier klicken

Der Anblick dieser Auf- und Untergänge ist überaus magisch.

Der Sonnenaufgang am 21.03.2023 (Frühlingsäquinox) auf dem Malkenhain, Germerode * Autor: Joachim Koch
Für eine größere Ansicht hier klicken

Der Steinkreis ist der Schlüssel in einem kosmischen Schloss und öffnet eine Verbindung zwischen dem Planeten und dem Universum. Es ist ein Ort, an und in dem eine bessere menschliche und planetare Zukunft gestaltet werden kann - und wird.

Bleibt gesund und zuversichtlich,
wir sind alle verbunden,

Joachim


Wenn Ihr Fragen, Vorschläge habt oder Wünsche, schreibt bitte an:

Heilige Haine 2024


Home